18.11.2016

Von: Andrea Hake

Stadt Kiel als familienfreundliche Arbeitgeberin Drucksache: 0901/2016

Beschluss:

Der Oberbürgermeister wird gebeten, eine Strategie zu erarbeiten und darin Umsetzungsschritte zu skizzieren, wie die Landeshauptstadt Kiel ihre Potentiale als familienfreundliche Arbeitgeberin erfassen, optimieren und nach außen darstellen kann.

Dies ist in einer Geschäftlichen Mitteilung darzustellen. Erkenntnisse aus dem Strategieprozess der Stadtverwaltung sind dabei einzubeziehen.

 

1.  Die Geschäftliche Mitteilung soll vor allem Auskunft geben zu folgenden Themenbereichen, die für die Familienfreundlichkeit der Stadtverwaltung als Arbeitgeberin und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf maßgeblich sind:

- Themenbereiche Führung und Personalentwicklung

- Arbeitsorganisation

- Flexibilität von Arbeitszeit und Arbeitsort

- Information, Kommunikation und Fortbildung

- Spezielle Angebote für Beschäftigte wie Gesundheitsmanagement, Gehaltsvorschuss, 

  Notfallbetreuung

- Pflege von Angehörigen

- Bedarfe der Beschäftigten

 

Sofern spezifische Angebote für Bedarfe in einzelnen Ämtern bestehen, sollen diese erläutert werden. Es ist außerdem darzulegen, welche Stellen der Stadtverwaltung keine flexible Arbeitszeitgestaltung zulassen. Gründe sind zu erläutern und Maßnahmen aufzuzeigen, wie den Bedürfnissen der Mitarbeiter_innen mit neuen Angeboten begegnet werden kann.

 

2. Die Geschäftliche Mitteilung soll darlegen, ob die Einrichtung einer Betriebskindertagesstätte möglich und wie groß der Bedarf ist. Darüber hinaus ist darzustellen, wie Räume zum Stillen in den verschiedenen Außenstellen ermöglicht werden können.

3. In der Geschäftlichen Mitteilung ist ein Marketingkonzept vorzustellen, mit dem die familienfreundlichen Angebote der Stadt Kiel bei den Mitarbeiter_innen beworben und möglichst einfach zugänglich gemacht werden können. Die Angebote sollen bei Stellenausschreibungen auf der Webseite und mit anderen Medien offensiv beworben werden.

Es ist sicherzustellen, dass die Angebote möglichst einfach und ohne große Hürden zugänglich gemacht werden können.

Die Geschäftliche Mitteilung soll in sechs Monaten vorgelegt werden.

 

Abstimmung: Einstimmig beschlossen

 

 

Ratsfrau Langfeldt, SPD-Ratsfraktion
Ratsfrau Pries, CDU-Ratsfraktion
Ratsfrau Hake, Ratsfraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN
Ratsfrau Dr. Swoboda, SSW-Ratsfraktion

Stadt Kiel als familienfreundliche Arbeitgeberin
Drucksache: 0901/2016

Ratsfrau Langfeldt, SPD-Ratsfraktion
Ratsfrau Pries, CDU-Ratsfraktion
Ratsfrau Hake, Ratsfraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN
Ratsfrau Dr. Swoboda, SSW-Ratsfraktion

 

Beschluss:

Der Oberbürgermeister wird gebeten, eine Strategie zu erarbeiten und darin Umsetzungsschritte zu skizzieren, wie die Landeshauptstadt Kiel ihre Potentiale als familienfreundliche Arbeitgeberin erfassen, optimieren und nach außen darstellen kann.

Dies ist in einer Geschäftlichen Mitteilung darzustellen. Erkenntnisse aus dem Strategieprozess der Stadtverwaltung sind dabei einzubeziehen.

 

1.  Die Geschäftliche Mitteilung soll vor allem Auskunft geben zu folgenden Themenbereichen, die für die Familienfreundlichkeit der Stadtverwaltung als Arbeitgeberin und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf maßgeblich sind:

- Themenbereiche Führung und Personalentwicklung

- Arbeitsorganisation

- Flexibilität von Arbeitszeit und Arbeitsort

- Information, Kommunikation und Fortbildung

- Spezielle Angebote für Beschäftigte wie Gesundheitsmanagement, Gehaltsvorschuss, 

  Notfallbetreuung

- Pflege von Angehörigen

- Bedarfe der Beschäftigten

 

Sofern spezifische Angebote für Bedarfe in einzelnen Ämtern bestehen, sollen diese erläutert werden. Es ist außerdem darzulegen, welche Stellen der Stadtverwaltung keine flexible Arbeitszeitgestaltung zulassen. Gründe sind zu erläutern und Maßnahmen aufzuzeigen, wie den Bedürfnissen der Mitarbeiter_innen mit neuen Angeboten begegnet werden kann.

 

2. Die Geschäftliche Mitteilung soll darlegen, ob die Einrichtung einer Betriebskindertagesstätte möglich und wie groß der Bedarf ist. Darüber hinaus ist darzustellen, wie Räume zum Stillen in den verschiedenen Außenstellen ermöglicht werden können.

3. In der Geschäftlichen Mitteilung ist ein Marketingkonzept vorzustellen, mit dem die familienfreundlichen Angebote der Stadt Kiel bei den Mitarbeiter_innen beworben und möglichst einfach zugänglich gemacht werden können. Die Angebote sollen bei Stellenausschreibungen auf der Webseite und mit anderen Medien offensiv beworben werden.

Es ist sicherzustellen, dass die Angebote möglichst einfach und ohne große Hürden zugänglich gemacht werden können.

Die Geschäftliche Mitteilung soll in sechs Monaten vorgelegt werden.

 

Abstimmung: Einstimmig beschlossen

Stadt Kiel als familienfreundliche Arbeitgeberin
Drucksache: 0901/2016

Ratsfrau Langfeldt, SPD-Ratsfraktion
Ratsfrau Pries, CDU-Ratsfraktion
Ratsfrau Hake, Ratsfraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN
Ratsfrau Dr. Swoboda, SSW-Ratsfraktion

 

Beschluss:

Der Oberbürgermeister wird gebeten, eine Strategie zu erarbeiten und darin Umsetzungsschritte zu skizzieren, wie die Landeshauptstadt Kiel ihre Potentiale als familienfreundliche Arbeitgeberin erfassen, optimieren und nach außen darstellen kann.

Dies ist in einer Geschäftlichen Mitteilung darzustellen. Erkenntnisse aus dem Strategieprozess der Stadtverwaltung sind dabei einzubeziehen.

 

1.  Die Geschäftliche Mitteilung soll vor allem Auskunft geben zu folgenden Themenbereichen, die für die Familienfreundlichkeit der Stadtverwaltung als Arbeitgeberin und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf maßgeblich sind:

- Themenbereiche Führung und Personalentwicklung

- Arbeitsorganisation

- Flexibilität von Arbeitszeit und Arbeitsort

- Information, Kommunikation und Fortbildung

- Spezielle Angebote für Beschäftigte wie Gesundheitsmanagement, Gehaltsvorschuss, 

  Notfallbetreuung

- Pflege von Angehörigen

- Bedarfe der Beschäftigten

 

Sofern spezifische Angebote für Bedarfe in einzelnen Ämtern bestehen, sollen diese erläutert werden. Es ist außerdem darzulegen, welche Stellen der Stadtverwaltung keine flexible Arbeitszeitgestaltung zulassen. Gründe sind zu erläutern und Maßnahmen aufzuzeigen, wie den Bedürfnissen der Mitarbeiter_innen mit neuen Angeboten begegnet werden kann.

 

2. Die Geschäftliche Mitteilung soll darlegen, ob die Einrichtung einer Betriebskindertagesstätte möglich und wie groß der Bedarf ist. Darüber hinaus ist darzustellen, wie Räume zum Stillen in den verschiedenen Außenstellen ermöglicht werden können.

3. In der Geschäftlichen Mitteilung ist ein Marketingkonzept vorzustellen, mit dem die familienfreundlichen Angebote der Stadt Kiel bei den Mitarbeiter_innen beworben und möglichst einfach zugänglich gemacht werden können. Die Angebote sollen bei Stellenausschreibungen auf der Webseite und mit anderen Medien offensiv beworben werden.

Es ist sicherzustellen, dass die Angebote möglichst einfach und ohne große Hürden zugänglich gemacht werden können.

Die Geschäftliche Mitteilung soll in sechs Monaten vorgelegt werden.

 

Abstimmung: Einstimmig beschlossen

URL:http://gruene-kiel.de/ratsfraktion/antraege/antraege-single/article/stadt_kiel_als_familienfreundliche_arbeitgeberin_drucksache_09012016/