Martin Drees schrieb am Montag, 25.03.19. 14:34:
Das Grundproblem liegt m. E. in der zunehmenden Gründung von überdimensionierten Einkaufszentren, allen voran des Sophienhofes, aber auch des Citti-Parks. Damals hat man die Fußgängerzone in die Länge gezogen, anstatt sie z.B. vom Alten Markt aus zum Wasser hin auszubauen. Die gesamte sog. Altstadt vom Kleinen Kiel bis zum Wasser autofrei halten und den Sophienhof platt machen! In Neumünster läuft gerade das gleiche Spiel. Durch die Holstengalerie verödet der hintere Bereich des Großfleckens und die Lütjenstraße. Eine eigentlich im Vorhinein absehbare Entwicklung, aber das große ECE-Geld lockt und es findet eine Privatisierung und Kommerzialisierung des öffentlichen Raums statt.
Für diesen Eintrag werden keine Kommentare mehr angenommen
URL:http://gruene-kiel.de/ratsfraktion/blog/blog-einzelansicht/article/holstenstrasse_wie_eine_wiederbelebung_gelingt/