Abschied von Klaus Müller

Zum Abschied von Klaus Müller aus der schleswig-holsteinischen Landespolitik und von seinem Kreisverband Kiel erklärt die Vorsitzende der Kieler Grünen, Katja Günther:

Nicht selten wird Politikerinnen und Politikern die Entscheidung über ihren Abschied aus der aktiven Politik von der eigenen Parteibasis abgenommen. Den Abschied von Klaus Müller hingegen hat sich ganz sicher niemand von uns gewünscht.
Der Wechsel unseres Kieler Landtagsabgeordneten an die Spitze der Verbraucherzentrale NRW ist für den Kreisverband der Grünen ein großer Verlust. Klaus Müller hat fünfzehn Jahre lang in vielen Funktionen erfolgreich Grüne Politik gestaltet – als Mitglied des Kreisvorstandes, als Landesvorstandssprecher, finanzpolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion, Umweltminister und Landtagsabgeordneter. Die Kieler Grünen haben ihn dabei mit großer Unterstützung und großem Vertrauen begleitet.

In all seinen Ämtern war Klaus Müller dabei ein echter Kieler Grüner – sachlich im Ton, leidenschaftlich in der Sache, fair, prinzipienfest, unbequem und mit klarem politischen Profil.

Als Landesvorstandssprecher hat er den Wahlerfolg der Nord-Grünen 1996 und den Wechsel von der außerparlamentarischen Opposition in die Regierungsverantwortung wesentlich mitgestaltet. Mit Klaus Müller am Verhandlungstisch wurde der SPD schnell klar, dass eine selbstbewusste Grüne BürgerInnenpartei nicht vorhatte, sich an die klapprige Schulter der Sozialdemokratie anzulehnen. Wir waren stolz auf unseren Klaus.

Nach seiner Wahl in den Bundestag wurde der Abgeordnete Müller schnell zu einer der führenden Köpfe der Grünen Fraktion. Als finanzpolitischer Sprecher glänzte er mit hoher Fachkompetenz und trug wesentlich dazu bei, den Koalitionspartner auch auf dem Felde der Finanzpolitik mit klaren Konzepten vor uns herzutreiben. Die Forderung nach einer Steuerfinanzierung der sozialen Sicherungssysteme wurde durch ihn zum Markenzeichen der Nord-Grünen, lange bevor Angela Merkel auch nur daran dachte. Wir waren stolz auf unseren Klaus.

Sein Wechsel in das Kieler Landeskabinett erwies sich nicht nur für die Grünen, sondern vor allem für das Land als ein großer Glücksfall. Verbindlich, transparent und dialogbereit, aber entschieden in der Sache, machte er die Umweltpolitik zu dem Politikbereich, in dem der Landesregierung die größte Kompetenz zugemessen wurde. Und sein Amtsnachfolger von Boetticher zeigt uns täglich auf´s Neue: Die Naturschutzpolitik von Klaus Müller hatte diesen Namen verdient. Wir waren stolz auf unseren Klaus.

In der schwierigen Phase des Wechsels in die Opposition war es zuvorderst Klaus Müller, der dafür sorgte, dass die Landespartei sich nicht entmutigen liess, sich mit Eifer in die konzeptionelle Arbeit stürzte und sich im Gegensatz zur FDP schnell als die politische Kraft profilierte, die die Große Koalition mit einer klaren Politikalternative stellt. Vier Abgeordnete gegen eine ganze Landesregierung. Wir waren stolz auf unseren Klaus. 

Von Joschka Fischer stammt das Bonmot: „Die Verwandlung des Amtes durch den Menschen dauert etwas länger als die Verwandlung des Menschen durch das Amt.“ Der Politiker Klaus Müller lässt sich gerade dadurch gut beschreiben, indem man feststellt, dass dieser Satz auf ihn nicht zutrifft. Klaus Müller blieb immer authentisch, Dünkel sind ihm fremd. Während andere von Basisdemokratie sprachen, setzte er sie in die Tat um. Niemals war Berlin so nahe an den Kieler Grünen und die Kieler Grünen so nahe an Berlin wie durch den legendär gewordenen Informationsfluss aus dem MdB-Büro Müller. Wenige Spitzenpolitiker waren so oft auf den Sitzungen ihrer Kreispartei anwesend wie Klaus Müller.

So sind es nicht nur seine herausragenden politischen Fähigkeiten, sondern auch die menschlichen Qualitäten, die uns an Klaus Müller immer wieder tief beeindruckt haben.

In den vielen Jahren der politischen Zusammenarbeit sind deshalb auch persönliche Bindungen entstanden, die mit seinem Umzug nach Düsseldorf fortbestehen werden.

Und wenn Klaus Müller nun seine neue Aufgabe als Vorstand der Verbraucherzentrale in NRW aufnimmt, kann er sich gewiss sein: Wir sind stolz auf unseren Klaus. 

Für Nachfragen: Katja Günther  0179-9267885

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel