Mobilitätswende: Beirat als „Katalysator“ für echten Dialog

„Wer die Mobilitätswende wirklich will, muss dafür einen nachhaltigen Dialog etablieren“, sagt die Vorsitzende der Kieler Ratsfraktion Bündnis 90/Die Grünen. Der Beirat zur Mobilitätswende (Drs. 0159/2021), der am Donnerstag, 18. März 2021, von der Ratsversammlung beschlossen wurde, könne dazu „einen wichtigen Beitrag leisten“.

Für die grüne Ratsfrau Jessica Kordouni basiert eine erfolgreiche Mobilitätswende auf einem breiten politischen und gesellschaftlichen Konsens: „Der Wandel kann nur funktionieren, wenn ein breiter Dialog unter Einbeziehung sämtlicher Perspektiven der Menschen stattfindet. Nur so lässt sich eine breite Akzeptanz für wichtige Veränderungen herstellen.“ Dabei gelte es, ein gemeinsames Bewusstsein zu entwickeln, wie die Mobilität der Kieler*innen in Zukunft aussehen wird. „Für die Debatte wünsche ich mir, dass wir mehr über Mobilitätsbedürfnisse sprechen und weniger über die Verkehrsmittel. Letztendlich muss es uns darum gehen, den CO2-Ausstoß und Staus zu minimieren sowie die Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmenden zu erhöhen.“

Dabei gehe es um deutlich mehr als nur Information: „Der Beirat an der Schnittstelle zwischen Stadtgesellschaft, Politik und Verwaltung muss einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, ganzheitliche Umsetzungsschritte zu diskutieren. Im Mittelpunkt sollte dabei immer die dialogische Öffentlichkeitsbeteiligung stehen. Ideologische Grabenkämpfe, die sich an jeder Straßenecke entladen, bringen uns in der Verkehrswende nicht weiter. Denn letztendlich geht es darum, lebenswerte Stadträume für alle zu schaffen.“

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel