Civey-Studie bestätigt Kurs der Mobilitätswende

Fast 35 Prozent der Kielerinnen bewegen sich laut Civey-Studie am liebsten mit dem Fahrrad fort; im Bundesschnitt sind es nur 22 Prozent. „Das Fahrrad ist in Kiel besonders beliebt – und insgesamt legen die Kielerinnen laut Civey-Studie Wert auf unkomplizierte Mobilität und hohe Lebensqualität“, freuen sich Dr. Max Dregelies (SPD) und Daniela Sonders (Bündnis 90/Die Grünen). Und: „Die Studie bestätigt die besondere Bedeutung des Fahrrads in Kiel – und die Ziele der Kieler Ratsversammlung. Das zeigt sich auch in den zahlreichen Maßnahmen in den vergangenen Jahren – und die kommen offensichtlich an bei den Kieler*innen.“ Ein sicherer und attraktiver Radverkehr bleibe das ausdrückliche Ziel der Kooperation.

Dr. Max Dregelies (SPD) erläutert: „Das Fahrrad ist ein wichtiger Bestandteil unserer sozialen Verkehrswende. Es ist günstig in Anschaffung und Unterhalt und kann daher unabhängig vom Einkommen verwendet werden. Daher ermöglicht das Fahrrad vielen Menschen Mobilität. Wir wollen, dass alle Menschen in Kiel, besonders Kinder oder Senior:innen, sicher mit dem Rad an ihr Ziel kommen. Außerdem hilft das Fahrrad, dass es auf unseren Straßen leiser wird und weniger Menschen an Abgasen leiden.“

Daniela Sonders (Bündnis 90/Die Grünen) führt aus: „Das Fahrrad ist ein zentraler Baustein der Mobilitätswende und damit auch von besonderer Bedeutung für den Klimaschutz. Kaum ein Verkehrsmittel der Großstadt verbindet so idealtypisch Reichweite, Geschwindigkeit und Umweltfreundlichkeit. Darum müssen wir auch das Tempo bei der Verbesserung der Infrastruktur noch vergrößern. Der Umsteiger, die Veloroute 10, die Sprottenflotte oder die Mobilitätsstationen sind wichtige Bausteine auf dem Weg zu einer neuen Mobilität. Und wir freuen uns, dass die Anstrengungen der vergangenen Jahre honoriert werden.“

Dregelies und Sonders abschließend: „Auf dem Erfolg dürfen wir uns natürlich nicht ausruhen. Es gibt noch viel zu tun, etwa auf dem Ostufer, wo wir mit dem neuen Verkehrskonzept jährlich 1,3 Mio. Euro für den Radverkehr bereitstellen und mit dem Bau der Premiumroute Werftstraße beginnen. Das werden wir in den nächsten Jahren vorantreiben und den Radverkehr so in Kiel noch attraktiver machen.“

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel