AR 2020

KoolKiel: Projekt wird Gaarden nachhaltig positiv beeinflussen

Die Arbeiten zum Projekt „KoolKiel“ haben begonnen. Die wohnungspolitischen Sprecher*innen Astrid Leßmann (SPD) und Arne Langniß (Bündnis 90/Die Grünen) begrüßen, dass das Projekt voranschreitet: „Wohnungen werden in Kiel in den kommenden Jahren dringend gebraucht. Es ist deshalb ein gutes Signal, dass die Investor*innen sich für ein Wohnungsbauprojekt entschieden haben. Wichtig ist, dass hier der von uns angestrebte Anteil von 30% sozialem Wohnungsbau eingehalten wird. Das Projekt wird ein Gewinn, nicht nur für den Stadtteil.“

Das unterstreichen der Ratsherr für Gaarden-Ost Nesimi Temel (SPD) und Arne Langniß (Bündnis 90/Die Grünen): „KoolKiel wird auch das Stadtteil-Bild von Gaarden verändern und es ist ein wundervolles Beispiel, wie bauliche Veränderungen diesen Stadtteil positiv beeinflussen können.“ Gleichzeitig kämen die sozialbaugeförderten Wohnungen nicht nur den Bewohner*innen des Stadtteils Gaarden zukünftig zugute. „Natürlich ist es auch für uns ein Wermutstropfen, dass das W8 mit seiner langen Tradition von diesem Ort weichen muss. Es spricht aber für die gute Vernetzung in Gaarden, dass sich Akteure wie die Stadtmission und die W8 bereits zu Standortfragen ausgetauscht haben. Es gilt, diese Zusammenarbeit in der Zukunft zu stärken“, so Temel und Langniß abschließend.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel